Inspiration

 

Das japanische Sprichwort „Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein“, ist nicht nur für Mia und Torsten der Ansporn, sich zur Zufriedenheit der Kunden jeden Tag selbst zu übertreffen und neu zu erfinden: Kreative Köche, zuverlässige Fahrer sowie langjährige, stresserprobte, freundliche und servicebegeisterte Freiberufler und Aushilfen komplettieren das salt’n pepper-Team. Nachfolgend sind einige der treuen Helfer exemplarisch vorgestellt:

torstenStöry_rundneu

Torsten Störy

Während andere Kinder von einer Laufbahn als Arzt oder Astronaut träumten, kam für einen Jungen aus Graz nur ein Beruf in Frage: Koch. So absolvierte  Torsten zunächst eine klassische Ausbildung. Die Basis ermöglichte ihm, sich in erstklassigen Hotels & Restaurants der Schweiz und weiterer Länder einen Namen zu erkochen. Mit seinen Fähigkeiten und der internationalen Inspiration machte er sich im Jahr 2000 mit salt‘n pepper selbständig. Hier frönt er seiner Leidenschaft für gutes Essen und anspruchsvolles Catering, indem er Kreativität mit hohem Qualitätsanspruch und dem Torsten-typischen Perfektionismus geschmackvoll vereint.

mia

Mirjana Cucuz

Mia zauberte ihrem Bruder und ihren Eltern bereits mit sechs Jahren die ersten Gerichte.

Da sie nicht nur freundlich und hübsch ist, sondern immer schon sehr lecker kochen konnte, führte sie die Küche eines beliebten spanischen Restaurants noch bevor sie mit Mia-mäßigem Ehrgeiz ihre Prüfung zur Köchin ablegte.

Seit 2008 ist sie, neben Torsten, Hauptbestandteil von salt’n pepper, wo sie die Schönheit des Geschmacks bunt und intuitiv bis in die kleinste Kleinigkeit transportiert.

03

Thorsten Sellmer

Eine Legende besagt, dass Thorsten bereits mit einer Kochmütze geboren wurde.

Was mit Sicherheit gesagt werden kann: Er ist das Highlight jeder Front Cooking-Veranstaltung und die Gäste (vor allem die weiblichen) lieben den sympathischen, lebensfrohen Koch.

Seitdem Thorsten und Torsten gemeinsam ihre Ausbildung gemacht haben und beruflich in die Schweiz und nach Österreich gereist sind, verbindet sie eine tiefe Freundschaft, wie sie nur im heißen Herdfeuer geschmiedet werden kann.

 

Manuel Assfalg

Der gute Ruf seiner Kochkünste eilte dem sympathischen Familienvater voraus. Sein Akzent, das handwerkliche Geschick, sein Fleiß und der Pragmatismus entlarven seine schwäbische Herkunft.

Den Schwaben-typischen Geiz sucht man bei ihm jedoch vergebens, denn um einem Gericht das geschmackliche i-Tüpfelchen aufzusetzen, scheut er weder Kosten noch Mühen und stürzt sich in Manuel-mäßigem Manier auf Töpfe und Zutaten.

02

Julian Kanther

Er begann bereits während seines Studiums, als Fahrer und Logistiker auszuhelfen.

Mittlerweite ist Julian fertiger Grafikdesigner und Brettspieleentwickler – und arbeitet „nebenbei“ immer noch mit Leidenschaft bei salt’n pepper. Er hilft wo er kann und wirkt durch seine Ausgeglichenheit angenehm beruhigend auf aufgeregte Kunden. Er hat dem Team fest versprochen, so lange zu bleiben, bis er von Ravensburger oder einem anderen namhaften Spieleverlag entdeckt wird.

Michael Schulz

Vielleicht liegt es daran, dass er Vater von süßen Zwillingen ist; jedenfalls ist Michael verlässlich, stresserprobt und unverwüstlich. Kunden und Kollegen lieben den Akzent des Berliners, der seine Kochausbildung im Jahr 2001 auf der Krefelder Rennbahn abschloss.

Er kocht mit solcher Begeisterung, dass er manchmal jegliches Zeitgefühl verliert und auch nach Stunden am Herd mit seinem Lachen und seinem Sinn für Humor anzustecken weiß.

Mark Wunsch

Er knackt nicht nur Austern- und Eierschalen, sondern auch die Herzen der stolzesten Frauen, denn Mark ist flott, fleißig, fröhlich und außergewöhnlich aufmerksam. Rücksichtsvoll und charmant pflegt er seinen flotten Fahrstil nur, wenn es darum geht, köstliches Catering knackig-frisch zum Kunden zu bringen. Den Respekt des salt’n pepper-Teams hat sich der gelernte Koch durch seine Vielseitigkeit erarbeitet: Neben seiner Liebe fürs Kochen besitzt Mark ein außergewöhnliches Organisationstalent.

 

Yannik Rediske

Unser ehemaliger Schulpraktikant konnte den Tag kaum erwarten, an dem er endlich, endlich 16 Jahre alt wurde und endlich, endlich als Küchenhilfe bei uns anfangen durfte. Schon seit seinen Kindertagen kocht und isst er für sein Leben gerne. Da wird die Mutter zum Geburtstag auch schon mal mit einem Fünf-Gänge-Menü überrascht.

Und weil bei Yannik Fachwissen auf Leidenschaft trifft, steht dem angehenden Abiturienten mit Sicherheit noch eine große Karriere als Starkoch bevor.

 

Anja Hallauer

Können Sie sich noch an die kostbare Fettecke des Künstlers Joseph Beuys erinnern, die ein eifriger Hausmeister einfach wegputzte? Das hätte auch Anja passieren können, denn die gelernte Bürokauffrau spült und reinigt alles weg, was sich ihr in den Weg stellt. Dabei ist sie so herzlich, dass es noch niemand gewagt hat, sie als „Putzteufel“ zu bezeichnen. Die humorvolle Hobbyköchin ist schon in der Gastronomie großgeworden, was sie zu einem wahren Allround-Talent in der Küche macht.